.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsPraying Mantis: Legacy

Purtenance - Paradox of Existence

Purtenance ParadoxLabel: Xtreem Music

Spielzeit: 26:56 min.

Genre: Death Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: 15. September 2017

In knapp 27 Minuten wollen uns fünf Finnen das Paradoxon der Existenz bei bringen. Na dann mal los! Zu beginn rumpelt sich „In the End only death will remain“ modrig aus den Boxen. Eher noch amerikanisch als skandinavisch geprägt und stets mit angezogener Handbremse. Ville macht am Mikro dabei einen guten Job, die röchelnde Stimme prägt das gesamte Soundbild erheblich. Auch sonst ist der Sound eher morbide, düster und walzt sich aus den Boxen. Der Eindruck setzt sich im zweiten Stück „Vicious seeds of mortality“ fort. Ab und an wechselt mal der groove, richtig im Schweinsgalopp geht es aber nicht wirklich
Mit dem Titeltrack an dritter Stelle haben wir dann den Weg durch die EP schon fast geschafft. Auch hier ändert sich am Grundprinzip recht wenig. Das ganze wird durch eine Szene mit EKG-Geräuschen im letzten Drittel etwas aufgefrischt, an Innovation war es das dann aber auch schon.
Beim letzten Anspieler „Nekro Orgy“ musste ich dann unweigerlich an einen Freund im Kindergarten denken, der, wenn es zum Beispiel Fischstäbchen mit Erbsen und Kartoffelbrei gab, erst die kompletten Erbsen, dann die Kompletten Fischstäbchen und dann den Brei aß. Wieso habe ich nicht verstanden und ich verstehe auch nicht wieso Purtenance im 1:45 langen Rausschmeißer plötzlich entdecken, dass man im Death Metal auch mal los prügeln darf. Wenn dabei dann anderthalb Minuten aber das gefühlt selbe Riff runter gedroschen wird macht es das auch nicht besser.

Das mag jetzt negativer klingen als es gemeint ist, denn eigentlich ist „Paradox of Existance“ ein netter Zeitvertreib. Solide gearbeitet, keine gröberen Schnitzer und eine schön modrige Atmosphäre. Wenn man die mal für einen schlappen Taler irgendwo bekommen kann, gerne zuschlagen.

Kai B.

XXL WertungL

Tracklist:

1. In the End Only Death Will Remain
2. Vicious Seeds of Mortality
3. Paradox of Existence
4. Nekro Orgy

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Necrophobic - Mark of the Necrogram

necrophobic 2018xxl

Deströyer 666 -Call of the Wild

destryer666 2018xxl

Funeral Winds - Sinister Creed

Funeral Winds  Sinister Creedxxl

Ataraxy - Where All Hope Fades

ataraxy wahfxxl

Death Keepers - Rock this World

death keepersxxl

Mist of Misery - Fields of isolation

mist of miseryxxl

Hemelbestormer - A Ring of Blue Light

Hemelbestormer Coverxxl

Cynabare Urne - In the Cremation Ground

cynabare ur 2018xxl

Anguis Dei - Ad Portas Serpentium

Anguis Dei

Vhorthax - Nether Darkness

Vhorthax Coverxxl

Sartego/ Balmog - Split

Sartegos  Balmog  Splitxxl

Krachmanifest #2

krachmanifest2xxl

Tieflader - Apokalypse Jetzt

Tieflader  Apokalypse jetztxxl

Trono Alem Morte - O Olhar Atento da Escuridão

Trono Alem Mortexxl

Spite - Antimoshiach

spite antimoshiachxxl

Eat My Body - God is not an Option

eat my body 2018xxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

revel tourxxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san febraurxxl

carnal forge tourxxl

Zum Seitenanfang