.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsMidnight – Sweet Death And Ecstasy

Midnight – Sweet Death And Ecstasy

midnight sweetxxlLabel: Hells Headbangers

Spielzeit: 32:02 min.

Genre: Speed/Thrash Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Midnight sind seit Jahren schon so etwas wie der Geheimtipp, den jeder kennt, und haben sich mit ihrem hedonistischen Speed Black Metal seit dem ersten Album 2011 eine konstante Fanbase erspielt. Nachdem 2014er Abräumer „No mercy for mayhem“ war ich gespannt, was uns Athenar denn so zu bieten hat.
Das Album geht also mit einem stattlichen sech Minuten Opener los und stürzt mich erst mal in tiefe Depressionen. Ich kann es nicht anders sagen, aber der erste Song „crushed by demons“ ist wie das ganze erste Drittel der Scheibe insgesamt, einfach stinkend langweilig. Erst ab „melting brains“ bekommt das ganze ernsthaft zug und mausert sich dann langsam zu einer ansehnlichen Platte.
Auf der Zielgeraden hat „Sweet death and ecstasy“ nämlich einiges zu bieten. „Bitch Mongrel, Poisen Thrash“ und „ Befor my time in hell“ sind amtliche mid-tempo Granaten, und reißen das Ruder nach dem doch arg mauen Start noch einmal erheblich herum.
Ansonsten gibt es hier wenig Neues zu berichten. Midnight sind eben Midnight, und große Veränderungen im Sound oder den Songstrukturen gibt es nicht zu vermelden. Hätte sich der erste Teil des Albums konstant auf dem Niveau der zweiten Hälfte bewegt, hätten wir es hier mit einem knallharten Anwärter auf den „Album des Jahres“ Posten zu tun gehabt. So bleibt mir nur die alte Gleichung vom einen Fuß im Eisfach und dem anderen im Ofen. Im Schnitt kommt dabei dann nur Mittelmaß raus.

Kai B.

XXL WertungL

Tracklist:

1. Crushed by Demons 06:26
2. Penetratal Ecstasy 03:43
3. Here Comes Sweet Death 03:41
4. Melting Brain 01:57
5. Rabid! 03:25
6. Bitch Mongrel 03:05
7. Poison Trash 03:17
8. Before My Time in Hell 06:28

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Balmog - Vacvvm

Balmog Cover

Necrophobic - Mark of the Necrogram

necrophobic 2018xxl

Deströyer 666 -Call of the Wild

destryer666 2018xxl

Funeral Winds - Sinister Creed

Funeral Winds  Sinister Creedxxl

Ataraxy - Where All Hope Fades

ataraxy wahfxxl

Death Keepers - Rock this World

death keepersxxl

Mist of Misery - Fields of isolation

mist of miseryxxl

Hemelbestormer - A Ring of Blue Light

Hemelbestormer Coverxxl

Cynabare Urne - In the Cremation Ground

cynabare ur 2018xxl

Anguis Dei - Ad Portas Serpentium

Anguis Dei

Vhorthax - Nether Darkness

Vhorthax Coverxxl

Sartego/ Balmog - Split

Sartegos  Balmog  Splitxxl

Krachmanifest #2

krachmanifest2xxl

Tieflader - Apokalypse Jetzt

Tieflader  Apokalypse jetztxxl

Trono Alem Morte - O Olhar Atento da Escuridão

Trono Alem Mortexxl

Spite - Antimoshiach

spite antimoshiachxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

revel tourxxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san febraurxxl

carnal forge tourxxl

Zum Seitenanfang