.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-Reviews

Anima Damnata - Nefarious Seeds Grows To Bring Forth Supremacy Of The Beast

Anima Damnata xxlLabel: Godz ov War/Malignant Voices

Spielzeit: 41:16 min.

Genre: Death Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen 

Man merkt immer wieder, wie unendlich tief und weit doch das Meer an Bands im Metal Untergrund ist, wenn einem mal wieder eine Platte angespült wird von einer Band, die schon gute 20 Jahre auf dem Buckel hat, diverse Alben veröffentlicht und von der man trotzdem noch nie etwas gehört hat. Anima Damnata aus Polen sind so ein Fall. Die Herren mit so knackig, prägnanten Namen wie Archangel of Evil Spells, Morbid Priest of Arcane Perfection vel Necrosodom (und das war der Künstlernamen von EINEM der Musiker, nicht von allen vieren), veröffentlichen im 21. Jahr ihrer Bandgeschichte ihren siebten Release als Full Lenght Album unter dem Titel „ Nefarious seeds grows to bring forth supremacy of the beast“. Klingt nach Inquisition, ist tatsächlich aber balleriger Black Death mit deutlich hörbaren Anleihen bei Incantation und Belphegor.
Wenn man sich die beiden mit einer modernen polnischen BM Produktion vorstellt (selbige hier übrigens aus dem Haus Mgla) hat man so ungefähr eine Ahnung, womit man es hier zu tun hat. Viel geballer und stakkato, wenig Innovation. Wie leider so oft im osteuropäischen Bereich muss man auch bei Anima Damnata leider ein dickes Fell mitbringen, was Grauzone angeht. Ich werde die Diskussion nicht auf machen, und am Ende muss das eh jeder mit sich in seinem stillen Kämmerlein ausmachen, aber auch hier haben wir es mit Musikern zu tun, die in ihrer Vergangenheit in Bands zu Werke gegangen sind, mit deren Aussagen man im Normalfall schwerlich konform geht. Jugendlicher Blödsinn? Provokation? Ernsthaftes Statement aus innerer Überzeugung? Wir werden es nicht rausfinden.
Um ehrlich zu sein ist das Album nun aber auch nicht derartig zum niederknien, dass man hier in tiefe Selbstzweifel fallen möchte, da man die Platte am liebsten heiraten will. Die zwei Worte „solide gehandwerkt“ beschreiben es, denke ich ganz gut. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Kai B.

XXL WertungL

Tracklist:

1. The Promethean Blood 04:39
2. Praise the Fall of God 03:46
3. Uprising Lucifer 04:02
4. Through Abomination 'Till Ecstasy 04:32 
5. I Hail His Name 03:15
6. Your Life Is Cursed 03:50
7. Numinous Ascension into a Black Hole 04:48 
8. His Light Shines upon Me 02:21
9. Blend into Satan 05:04
10. Void of the Abyss 04:59

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Balmog - Vacvvm

Balmog Cover

Necrophobic - Mark of the Necrogram

necrophobic 2018xxl

Deströyer 666 -Call of the Wild

destryer666 2018xxl

Funeral Winds - Sinister Creed

Funeral Winds  Sinister Creedxxl

Ataraxy - Where All Hope Fades

ataraxy wahfxxl

Death Keepers - Rock this World

death keepersxxl

Mist of Misery - Fields of isolation

mist of miseryxxl

Hemelbestormer - A Ring of Blue Light

Hemelbestormer Coverxxl

Cynabare Urne - In the Cremation Ground

cynabare ur 2018xxl

Anguis Dei - Ad Portas Serpentium

Anguis Dei

Vhorthax - Nether Darkness

Vhorthax Coverxxl

Sartego/ Balmog - Split

Sartegos  Balmog  Splitxxl

Krachmanifest #2

krachmanifest2xxl

Tieflader - Apokalypse Jetzt

Tieflader  Apokalypse jetztxxl

Trono Alem Morte - O Olhar Atento da Escuridão

Trono Alem Mortexxl

Spite - Antimoshiach

spite antimoshiachxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

revel tourxxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san febraurxxl

carnal forge tourxxl

Zum Seitenanfang